"DU KANNST DICH ZURÜCKHALTEN VON DEN LEIDEN DIESER WELT, DAS IST DIR FREIGESTELLT UND ENTSPRICHT DEINER NATUR,
ABER VIELLEICHT IST GERADE DIESES ZURÜCKHALTEN DAS EINZIGE LEID, DAS DU VERMEIDEN KÖNNTEST."     franz kafka

Trainingsprogramm für Mitbetroffene von Borderline - Patientinnen und Patienten

Die Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie bietet Angehörigen von Borderline -Betroffenen ein umfangreiches alltagsnahes Trainingsprogramm (Psychoedukation)  für den Umgang mit einer Borderline – Persönlichkeitsstörung in Familie, Partnerschaft und Beruf nach dem dialektisch - behavioralen Konzept (DBT ) von Prof. Bohus für Angehörige an.

Es sind sieben gemeinsame Abende geplant.
Immer Dienstags, in 14täg. Rhythmus, von 17:30 h bis 19h
In den Räumen der VITOS, Bad Wilhelmshöhe, Kassel

Was ist Borderline?
Die Borderlinestörung (BPS) oder auch emotional instabile Persönlichkeitsstörung ist eine psychische Störung, die die Betroffenen selbst und deren soziales Umfeld häufig an die Grenzen der emotionalen Belastbarkeit führt.

Menschen mit BPS reagieren sensibler auf gefühlsmäßige Reize und lassen sich leichter von Gefühlen anstecken.
Emotionen sind stärker ausgeprägt und werden intensiver erlebt, was in alltäglichen Situationen zu Schwierigkeiten führen kann.

Menschen mit BPS erleben eine Unsicherheit bezüglich der eigenen Identität und Integrität. Oft besteht ein anhaltendes Gefühl innerer Leere, und anders zu sein als andere. Daraus ergeben sich Schwierigkeiten  im Selbstbild und im Kontakt mit dem Umfeld.

Langfristige, Halt gebende Beziehungen können nur schlecht aufgebaut werden, so dass ein unterstützendes soziales Netzwerk oft nicht besteht.
Auf der Verhaltensebene kommt es bei über der Hälfte der Betroffenen zu selbstschädigendem Verhalten, dabei sind am auffälligsten die selbstzugefügten Schnittwunden. Aber auch übermäßiger Alkoholkonsum zur Spannungsreduktion, Drogenkonsum, Hochrisikoverhalten und Essstörungen gehören dazu.
 
Inhalte des Trainings
Eine psychische Erkrankung macht alle zu Betroffenen, lässt niemanden unberührt. Dieses Training be -    fasst sich vor allem damit, wie Sie als Angehöriger Ihr Kind/Partner/Freundin/Kollegen unterstützen können und dabei Ihre eigenen Grenzen wahren. Sie lernen die emotionale Herausforderung zu verstehen und den Umgang mit extremen Gefühlen und Verhalten
Sie lernen wieder Ihr eigenes Leben in den Mittelpunkt zu stellen. Ein wichtiges Gut, um selbst gesund und stabil zu bleiben.

Dies die Chance für den /die Betroffene zur Übernahme von notwendiger Eigenverantwortung für den Weg in einen selbstbestimmtes Leben.
Das Konzept  ist in Zusammenarbeit mit der Oberärztin unserer  Borderline -Station, Frau Dr. Martine Micol-Grösch und  Frau Bärbel Jung, Praxis für Emotions- und Beziehungsarbeit, Vorsitzende des Borderline Trialog Kassel e.V. gewachsen und speziell auf die Bedürfnisse der Angehörigen abgestimmt worden.
 
Weitere Informationen und Anmeldung
Praxis Bärbel Jung, Friedrich-Ebert-Straße 48, 34117 Kassel Tel: 0561 570 598 30, E-mail: praxis(at)baerbeljung.de

Tags: Eltern,, Isolation,, Angehörige,, Hilfe,Angst,, Ohnmacht,, Borderline,, Narzissmus,, Gewalt,, Manipulation,, Liebe,, Kraft,, Emotionale Instabilität,, Persönlichkeitsstörung,, Heilung,, psychische Erkrankung,, Ausweg,, Partnerschaft,, Beziehung, extreme Gefühle,, Stimmungsschwankungen,, Deprssionen,, Essstörung,, PTBS,, ADHS,, Kinder,, Tochter,, Sohn,, Vererbung,, Entstehung,

Drucken

Praxis Bärbel Jung

Friedrich-Ebert-Straße 48 
34117 Kassel

Telefon: 0561 570 598 30
E-Mail: praxis(at)baerbeljung.de

Über mich

Mein Name ist Bärbel Jung, ich lebe und arbeite in Kassel. 

Ich bin Mutter von 5 Kindern und arbeite in meiner freien Praxis als systemische Beraterin, systemischer Elterncoach, familylab-Seminarleiterin, Mediatorin, GFK-Kommunikationstrainerin, Angst-, Stress-Coach.
Ich bin Vorsitzende des BTK e.V. BorderlineTrialog Kassel e.V  und MG der DGPE Deutsche Gesellschaft für Psychoedukation/München